Waldmeisternachtisch

Milchspeise mit Waldmeister

Falls noch etwas frischer Waldmeister von der Maibowle übrig ist: Zusammenbinden, für ca. 24 h aufhängen, sich über den leckeren Waldmeistergeruch freuen und mal was zum Naschen (und nicht zum Trinken) draus machen. Ganz ohne die künstlichen Aroma- und Farbstoffe, die beim Waldmeistersirup alle so drin sind!

Was? (für 2-3 Personen)

  • 1 Bund Waldmeister, der einen Tag oder etwas länger zum Trocknen gehangen hat
  • ca. 200 ml (Hafer-)Sahne
  • 3 gestr. EL Zucker
  • 1/2 TL Vanille
  • ca. 1EL Frischkäse
  • ca. 3 EL Quark
  • ca. 5 EL Joghurt
  • etwas Zitronensaft oder eine andere saure Frucht, wie z.B. hier eine Kiwi

Wie?

Erst mal den Waldmeister welken lassen – bei mir hat das über einen Tag gedauert, bis (fast) alle Blätter etwas welk geworden sind. Ob er welk genug ist, merkt man aber wenn man ein bisschen an ihm rüttelt: Verströmt ein leichter Waldmeistergeruch, kann man ihn benutzen. Nur ganz getrocknet sollte er auch nicht sein.

Wenn der Waldmeister also einsatzbereit ist, die Sahne mit dem Zucker und der Vanille kurz aufkochen. Ein bisschen abkühlen lassen und den Waldmeister für ca. 5 Minuten hineinhängen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Stängelenden nicht in die Sahne kommen, weil das Ganze dann bitter werden kann.

Nach den 5 Minuten den Waldmeister gut abstreifen (nichts von der guten Sahne verschwenden!) und, falls man ein paar Blätter verloren hat, das Ganze durch ein Sieb streichen. Jetzt die Milchzutaten hinzufügen (natürlich kann man auch einfach nur Quark oder nur Joghurt benutzen, das war hier eine Restenutzung) und schön glattrühren. Abschmecken.Eventuell ein wenig Zitronensaft hinzufügen, oder, falls man gerade keine zur Hand hat, eine andere saure Frucht kleinhacken oder pürieren und drübergeben. Weil ich nur eine Kiwi hatte, hab ich kurzerhand einen Kiwikompott gemacht, sie also einfach mit etwas Wasser aufkochen lassen. Wobei das Grün natürlich prima zum Waldmeister passt! 😉