Kartoffel-Nuss-Brot

Kartoffel-Nuss-Brot

Habt ihr auch zuviele Nüsse gesammelt und wisst jetzt nicht, was ihr damit alles machen sollt? Mein Vorschlag: Brot backen! Hier ein besonders leckeres, fluffiges und überhaupt nicht trockenes Exemplar, dass auch noch nach ein paar Tagen gut schmeckt, wenn dann überhaupt noch etwas übrig ist…

Was?

  • 500g Mehl, Typ 405 oder Roggenmehl
  • 500g Kartoffeln, gekocht
  • 30g Hefe
  • 15g Salz
  • 5 g Koriander, gemahlen
  • ca. 400g Nüsse
  • 200ml Wasser

Wie?

Die Kartoffeln waschen, mit Schale weich kochen und sofort pellen.
Etwas Kartoffelwasser abschöpfen und die Hefe darin auflösen.
Die Nüsse, ich habe Walnüsse und Pinienkerne verwendet, grob hacken und in einer trockenen Pfanne leicht anrösten.
Mehl, Salz, Koriander und die Nüsse in einer großen Schüssel vermischen. Die warmen Kartoffeln am besten mittels einer Kartoffelpresse zerkleinern und zu dem Mehl geben. Die aufgelöste Hefe und das restliche Wasser unterheben und zu einem kompakten Teig kneten.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Die Masse die in die gewünschte Größe aufteilen, in Brot- oder Baguettform bringen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech erneut 1 Stunde gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 30 Minuten knusprig braun backen.