Asia-Teilchen

Nachtisch gesucht zum asiatischem Mahl? Voilà! Das Rezept ist adoptiert von hier, wo es übrigens auch eine sehr schöne bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt, von der Teigherstellung bis zum Teilchenrollen. Die Teilchen sind zwar eher auf der süßen Seite, aber nicht zu süß, um sie mit Marmelade o.ä. zu essen. Am besten natürlich frisch aus dem Ofen!

Was?

  • 200 g Weizenmehl + Mehl zum Ausrollen
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Zucker (wer mag noch etwas mehr für die Füllung; muss man aber nicht)
  • 2 Prisen Salz
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 100 ml lauwarmes Wasser + Wasser für die Leinsamen
  • 1 kleines Schälchen Rote-Bohnen-Schwarzer-Sesam-Paste aus dem Asialaden
  • 1 EL Tahin
  • 1 EL Margarine + evtl. etwas zum Einpinseln
  • Sesamkörner zum Dekorieren

Wie?

Zuerst die Leinsamen mit ca. 3x so viel Wasser kurz aufkochen lassen (geht am schnellsten in der Mikrowelle oder mit einem Wasserkocher) und umrühren. Dann Mehl, Hefe, Zucker, Salz, restliches Wasser und die aufgequollenen Leinsamen schön ordenerlich miteinander verkneten, mindestens 5 Minuten lang.

Jetzt muss der Teig ungefähr eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen. Derweil kann man schon die Füllung vorbereiten: Die Margarine schmelzen und sie gut mit dem Tahin und der Bohnen-Sesam-Paste vermischen. Der Teig wird nun wieder etwas geknetet und zu einem Rechteck ausgerollt. Bitte ordentlich Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen – sonst klebt nachher die Rolle am Tisch fest!

Auf diesem Rechteck die Füllung verstreichen, wer mag, kann jetzt auch schon ein paar Sesamkörner und noch ein bisschen Zucker darüberstreuen. Wichtig ist jedenfalls, dass an einem der beiden längeren Enden des Rechtecks ein kleiner Streifen unbedeckt bleibt – das ist unser „Klebestreifen“ (sagen wir mal, dass er hinten ist). Das Rechteck dann von der vorderen Seite nach hinten hin aufrollen und auf dem Klebestreifen liegen lassen. Die einzelnen Teilchen können jetzt mit einem Messer abgeschnitten werden und nebeneinander auf ein Backblech gelegt werden (dabei kann man sie nochmal in ihrer Form korrigieren, damit sie später schön rund sind). Aus der Teigmenge sollte man so 10 Teilchen bekommen.

Die Teilchen müssen jetzt nochmal gehen – mindestens eine halbe Stunde. Wer möchte, kann sie noch mit Margarine bestreichen und mit Sesamkörnern dekorieren (wer keine Lust aufs Bepinseln hat, sollte die Körner noch vorm Gehenlassen auf die Teilchen streuen, damit sie an den noch feuchen Schnittflächen halten). Jetzt für 10-15 Minuten ab in den Ofen bei 200° – fertig!