Linsenköfte

Ein kulinarisches Urlaubsmitbringsel aus dem Istanbuler Stadtteil Beyoğlu: Köfte aus roten Linsen. Sie haben uns dort so gut geschmeckt, dass wir sofort versucht haben, sie nachzubauen. Linsenköfte eignen sich hervorragend zum Vorbereiten für ein Buffet oder ein Picknick, weil ihnen ein paar Stunden (abgedeckt) herumstehen nichts ausmachen, sie super schmecken und echt satt machen. Und bis auf den Dill sollte man sowieso alles dahaben. Hier also unser Bauplan:

Was?

  • 1 großes Glas rote Linsen
  • 1 kleines Glas Bulgur
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 großer Bund Dill
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Zitronensaft
  • (1-2 Frühlingszwiebeln)
  • (1 kleiner Bund glatte Petersilie)
  • (wer hat noch ein paar Blätter frische Minze)

Wie?

Linsen nach Packungsanleitung kochen. Wenn sie fertig sind (und das Wasser fast weg ist), den Bulgur mit heißem Wasser (auch hier auf die Packung schauen) hinzugeben, umrühren, Deckel drauf und runternehmen vom Herd. In der Quellzeit die Zwiebel ganz klein hacken, und auch den Dill klein schneiden. Nach 15 Minuten den Deckel vom Topf nehmen, Olivenöl zufügen und kräftig umrühren. Die Linsen sollen zerfallen und alles soll jetzt so kalt werden, dass man es gut mit den Händen verarbeiten kann. Alle restlichen Zutaten hinzufügen, schön vermengen und aus dem Ganzen längliche Köfte formen.

Varianten

Wer mag, kann die Zwiebel und das Tomatenmark auch in Olivenöl anbraten, bevor er sie hinzugibt. Oder die Zwiebel mit Frühlingszwiebeln ersetzen. Oder zum Dill noch die angegebenen Kräuter hinzufügen (für’s Bild geschehen). Oder Paprikapulver dazu. Oder Chilistückchen. Oder alles zusammen!