Marzipankekse

Also, ich hasse ja dieses Marzipan, was man Weihnachten geschenkt bekommt in einer gefühlten 500g-Rolle. Könnte ich nie so essen, das Zeug. Aber damit gebackene Kekse schmecken super, erzeugen keinen Zuckerschock und sind ganz einfach, da sie auf einem einfachen Mürbteigrezept basieren! Und wer’s vegan mag, ersetzt die Butter durch Margarine.

Was?

  • 1x Fertigmarzipan in der Rolle, gern auch mit dunklem Schokoladenüberzug
  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • ggf. Zucker
  • eine gute Handvoll ganze Mandeln oder Haselnüsse
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Wie?

Die Marzipanrolle(n) in eine Schüssel krümeln, Mehl und kalte Butter dazu und zügig zu einem Teigklumpen verkneten. Falls der Teig zu feucht ist, mehr Mehl nehmen, falls er zu krümelig ist, mehr Butter. Abschmecken, ob Euch der Teig süß genug ist – sonst einfach noch etwas Zucker ran.

Zu einer Rolle formen und diese abgedeckt eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Mit einem großen Messer nicht allzu dünne Scheiben abschneiden, auf ein backpapiertes Blech legen, eine Mandel oder Haselnuss in die Mitte drücken und bei 180°C ca. 10 Minuten backen, bis die Kekse schön goldgelb sind. Wer sie gern amerikanisch-weich mag, sollte sie lieber kürzer drin lassen (zur Not einen Keks rausholen, abkühlen lassen und die Konsistenz überprüfen).

Endlich ist jetzt auch der nachweihnachtliche Keksvorrat gesichert!