Sommerrollen mit vegetarischem Nuoc cham

Zum Sommer passen ganz fantastisch Sommerrollen. Das sind so ne Art Frühlingsrollen, nur, dass sie nicht frittiert werden und daher einfach kalt gegessen werden. Das ist frisch und bis auf das Geschnibbel vom Gemüse ziemlich schnell zu machen. Und das beste: Man kann einfach alle Zutaten in Schüsseln auf den Tisch stellen und jeder kann sich seine eigene Kreation zusammenbasteln. Wir haben heute unsere Rollen mit Möhren, Rotkohl und Gurke gefüllt, aber man kann natürlich ne ganz andere Gemüsekombo nehmen, zum Beispiel Mungobohnensprossen, Erbsensprossen, Zuckerschoten, Avocado, Röstzwiebeln, rote Paprika, you name it.

Dazu gibt’s eine vegetarische Version von dieser unglaublich leckeren vietnamesischen Dipsoße, die eigentlich mit Fischsoße zubereitet wird. Diese ersetzen wir einfach mit einer hellen Sojasoße und das ganze wird dann noch gepimpt mit einem Stück Kombu (Kelp), das am besten für eine halbe Stunde in der Soße ziehen sollte. Das gibt den Meergeschmack und jede Menge umami!

Neben dieser Soße passen auch Erdnusssoße, süße Chilisoße oder Hoisinsoße sehr gut zu Sommerrollen. Na dann, frohes Rollen!

Was?

Für die Rollen:

  • 1 Paket Reispapier
  • 1 kleines Paket Glasnudeln
  • 2 Karotten
  • 1/4 Rotkohl
  • 1/4 Salatgurke
  • 1/2 Dose gesalzene Erdnüsse
  • 1/2 Bund Schluppen
  • Norialgenblätter
  • 1 Bund Koriander
  • 1/2 Bund Thaibasilikum
  • (1 Kopfsalat oder Romanasalat)

Für den Dip:

  • 6 EL Wasser
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 EL Zucker
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 rote Chili
  • 1 daumendickes Stück Kombu
  • 1 daumendickes Stück Ingwer

Wie?

Die Knoblauchzehe grob schneiden, den Chili und Ingwer aber ganz fein würfeln. Alles vermischen und ziehen lassen (den Kombu und Knoblauch vorm Servieren rausnehmen und nochmal abschmecken – vielleicht muss noch etwas mehr Sojasoße oder Zucker dran). Derweil kann man die Glasnudeln nach Packungsanweisung zubereiten – meist heißt das einfach, sie für 4 Minuten in heißes Wasser zu legen. Allerdings würde ich das Wasser schon irgendwie würzen, vielleicht mit einer Kombualge und etwas Salz.

Die Möhren, den Rotkohl, die Gurke und die Noriblätter in dünne Streifen schneiden, die Schluppen in schräge Ringe und die Erdnüsse grob hacken. Die Koriander-, Basilikum- und Salatblätter abzupfen.

Jetzt eine große Schüssel mit warmem Wasser bereitstellen und die Reispapiere einzeln kurz eintauchen und dann mit dem gewünschten Gemüse, Kräutern und Nüssen belegen. Zuerst die Seiten umklappen und dann von einer Seite so eng wie möglich aufrollen. Wenn man die Rollen nicht sofort verputzt, auf ein Salatblatt setzten, damit sie nicht so aneinander kleben).